x
Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr erfahren. Einverstanden.

Tarlabaşı



Tarlabaşı, ein traditionell nicht-muslimisches Viertel in Istanbul, ist dem Bauboom der Türkei erlegen und wird nach und nach abgerissen. Nach der gewaltvollen Vertreibung und Flucht der Armenier, Griechen und Juden haben sich hier Kurden, Roma, Afrikaner, aber auch Transsexuelle angesiedelt. Nur noch wenige Menschen leben im Viertel. Die übrigen Bewohner sind der Obdachlosigkeit und Ungewissheit ausgeliefert, weil sie nicht umgesiedelt werden und oft keine andere Unterkunft finden. Anstelle ihrer denkmalgeschützten Häuser sollen Luxusbauten entstehen.